Wearables im Spitzensport

Wearables im Spitzensport

Nutzen von Neurofeedback im Spitzensport

Der Spitzensport verlangt wie kaum sonst ein Betätigungsfeld eine herausfordernde Kombination von körperlicher und mentaler Höchstleistung. Athleten müssen nicht nur durchgehend hohe Fitness, einwandfreie Technik und starke Kondition beweisen, sie sollten vor allem auch dazu in der Lage sein, diese extremen Leistungen gezielt abzurufen. Die Fähigkeit, ihre Muskulatur nach einer hohen Belastung schnell wieder zu entspannen, ermöglicht es Profis ihre Kräfte effizient einzusetzen und hebt sie vom Breitensport ab. Allerdings geschehen diese Vorgänge meist unterbewusst und können willentlich nur schwer trainiert werden. Genau an diesem schwer greifbaren, mental determinierten Vorgang, dem mühelosen Wechsel zwischen An- und Entspannung, setzt Neurofeedback an und kann erstaunliche Effekte erzielen.

Neurofeedback ist eine wissenschaftlich fundierte Trainingsmethode zur Selbstregulation des Gehirns. Dazu wird eine ausführliche EEG-Aufnahme gemacht, eine aus der Medizin stammende Messung der Gehirnaktivität in Echtzeit. Diese wird anschließend mit verschiedenen Datenbanken abgeglichen, um bestimmte Aktivitätsmuster und Tendenzen der Abläufe im Gehirn festzustellen. Basierend auf dieser Analyse werden dem Trainierenden durch Feedback ausgewählte Gehirnaktivitäten rückgemeldet, die er anhand von Spielen, Filmen oder Musik lernt, bewusst zu beeinflussen – nachhaltig und ohne Medikamente.

Diese Methode nutzt das Start-up brainboost Neurofeedback um die Selbstregulationen des Gehirns für den Menschen einfacher trainierbar machen zu können.

Warum Neurofeedback für Spitzensportler besonders spannend sein kann, erläutert brainboost Neurofeedback im Folgenden: „Abgesehen von allgemeinen positiven Effekten wie der Steigerung der Konzentrations- und Leistungsfähigkeit ist Neurofeedback für Profi-Athleten besonders reizvoll, da sie es gewohnt sind, sich täglich bewusst mit ihrem Körper zu befassen und diszipliniert zu trainieren. Diese grundsätzliche Bereitschaft zur Optimierung verspricht bereits nach wenigen Sitzungen sichtbare Erfolge. So wirkt das Training nicht nur auf mentale Vorgänge, auch die körperliche Verfassung und Koordination werden positiv beeinflusst. Neben einer besseren Regeneration, effektiveren Erholungsphasen und einem gezielteren Fokus können auch im physischen Bereich Verbesserungen wie beispielsweise eine schnellere Motorik, eine verkürzte Reaktionszeit und längere Ausdauer durch ökonomisierte Gehirnprozesse auftreten. Dabei lassen sich die 30-minütigen Feedback-Sitzungen einfach in einen existierenden Trainingsplan integrieren und können Dank einer von brainboost Neurofeedback entwickelten innovativen Heimtraining-Anwendung sogar ebenso qualitativ von zuhause oder unterwegs absolviert werden. Dazu wird ein eigens weiterentwickeltes Wearable in Form eines tragbaren EEG-Headbands über ein Tablet mit dem Internet verbunden. Die individuelle Betreuung durch einen Neurofeedback-Therapeuten kann so entweder „live“ oder auch basierend auf vorher erstellten, kontinuierlich und individuell an den Athleten angepassten, festen Trainingsplänen, sichergestellt werden. Das Training wird hierbei von Philipp Heiler als medizinischer Leiter und Arzt, Sport- und Gesundheitswissenschaftlern, sowie Psychologen betreut. Diese einfache Zugänglichkeit und die Tatsache, dass der Lernvorgang an sich sehr intuitiv erfolgt sowie keinerlei Einwirkung von Medikamenten bedarf, macht die Neurofeedback-Methode zur perfekten Trainings-Ergänzung für Leistungssportler.“

Neurofeedback1

 

Wer hat bereits Erfahrung mit Neurofeedback im Spitzensport?

Für wen ist diese Methodik interessant?

 

Weitere Informationen gibt es hier:

www.brainboost-neurofeedback.de | info@brainboost-neurofeedback.de | Tel.: 089 3090 8163

Schreibe einen Kommentar!